"Söüte för de Tanten"

Die Akteure bei der Probenarbeit (Foto: Werner Barthel)

"Küsse für die Tanten" ist ein Schwank von Erika Elisa Karg. Die plattdeutsche Version dieses Stückes bringt die Theatergruppe unserer Kolpingsfamilie in diesem Winter auf die Bühne.

Sie sind lieb – die drei Tanten, aber absolut von gestern. Sie führen ein sparsames Dasein, und sind aus Überzeugung ledig. So freuen sie sich wie jedes Jahr auf die Semesterferien, denn da besucht sie ihr Neffe Timo. Doch dieses Jahr bringt er zum ersten Mal seine Freundin Heike mit, was die drei eher entsetzt zur Kenntnis nehmen. Da die Tanten nicht wissen dürfen, dass Timo und Heike mit dem Motorrad angereist sind, verstecken die beiden ihre Maschine im Schuppen von Nachbar Fritz. Als dann die Klatschbase Hedwig erzählt, dass die Bank von zwei Motorradfahrern ausgeraubt wurde, nimmt das Chaos seinen Lauf, und die Welt der ledigen, altmodischen Tanten kommt sehr ins Schwanken. Außerdem haben auch drei attraktive Herren durch die verwirrenden Umstände, die selbst die Kriminalpolizei auf den Plan ruft, mit den Tanten ebenfalls ihre Lieb‘ und Müh‘. Doch natürlich kommt es, wie es kommen muss: Ende gut, alles gut.

„Söüte för de Tanten“ ist turbulent und gespickt mit den obligatorischen Missverständnissen, die zu absurd-komischen Szenen führen.